Dienstag, 8. Dezember 2009

Zori

Da immer mehr Iaidoka zu Metallklingen wechseln, hat sich auch die Ausführung dieser Klingen in Bezug auf die Klingenkrümmung geändert. Mein altes Alu-Iaito hatte z.B. noch eine recht minimale Zori (Krümmung) von 17mm, wohingegen mein neues Stahl-Iaito eine Zori von 27mm aufweist. Beim Shinken erleichtert dies das Schneiden beim Tameshigiri deutlich. Ein Link zum Thema "Warum ist die Banane krumm?" findet sich hier http://www.gungfu.de/aikido/bokken/curve.html Noch eine kurze Begriffsklärung zum Thema Zori (Schwertkrümmung; nicht zu verwechseln mit der anderen Zori (草履), der japanischen Reisstrohsandale, die außerhalb des Dojo getragen wird):

BIZEN ZORI – Der Mittelpunkt der Krümmung ist näher am Griff.

KOSHI ZORI – wie BIZEN ZORI (Synonym).

SAKI ZORI – Die tiefste Krümmung liegt im oberen Drittel der Klinge.
TORII ZORI – Die stärkste Krümmung ist etwa in der Klingenmitte (bei den meisten zur Zeitangebotenen Stahl-Iaito/Shinken).

MU ZORI – ohne Krümmung (das „Standard Ninja-Schwert aus den bekannten Action Filmen).

UCHI ZORI – Die Linie der Mune fällt an der Spitze ab.




Wer mehr über Stahl-Iaitos und Stahl-Shinken erfahren möchte wird hier fündig: http://www.iaido-news.de/index.php?itemid=126

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen