Sonntag, 10. Januar 2010

Erläuterungen zu den Tameshigiri Schnittmustern & Schnitt-Kata

Folgende Erläuterungen beziehen sich auf den Artikel: Tameshigiri - Teil 2: Schnittziele, Schnittmuster & Schnitt-Kata
Was sind schon schnöde Zeichnungen ohne dazugehörige Erläuterungen. Die lateinische Umschrift (Romanji) der Kata-Namen entstammt einer alten, heute nicht mehr gültigen Form.

1. Stufe: Anfänger

Sayuw Kesa Giri - Hidari Kesa (左右袈裟斬) - Wechselnde Kesa Schnitte (Die Kesa war die Schärpe der Buddhistischen Mönche, die diagonal über die linke Schulter gehängt wurde) und Migi Kesa: Diagonal nach rechts unten geführter Schnitt.

Sayuw Kesa / Gyaku Kesa Giri (左右袈裟逆袈裟斬) - Hidari Kesa: diagonal nach links unten geführter Schnitt. Gyaku Kesa: diagonal nach rechts oben geführter Schnitt. Migi Kesa: diagonal nach rechts unten geführter Schnitt. Gyaku Kesa: diagonal nach links oben geführter Schnitt.

Godan Giri (五段斬)- Fünf Schnitte. Hidari Kesa: diagonal nach links unten geführter Schnitt, Fußwechsel, Migi Kesa: diagonal nach rechts unten geführter Schnitt, Migi Kesa: nach rechts unten geführter Schnitt und Gyaku Kesa: diagonal nach links oben geführter Schnitt, und Suihei, horizontaler Schnitt nach rechts

Rokudan Giri (六段斬) - Sechs Schnitte. Hidari Kesa: Diagonal nach links unten geführter Schnitt, Fußwechsel, Migi Kesa: diagonal nach rechts unten geführter Schnitt, Migi Kesa: diagonal nach rechts unten geführter Schnitt, Gyaku Kesa: diagonal nach links oben geführter Schnitt, Migi Kesa: diagonal nach rechts unten geführter Schnitt und Suihei: horizontaler Schnitt nach links.

2. Zwischenstufe (fortgeschrittener Anfänger)

Futo Giri (太斬) - "Großer Schnitt". Kesa Giri: diagonal nach links unten geführter Schnitt durch ein O-Makiwara. Ein besonders dickes Ziel, das aus bis zu sechs zusammengerollten Tatami Omote Matten besteht.

Yoko-Narabi (横並) - "Yoko: seitwärts; Narabi: in einer Linie stehen. Nebeneinander stehen". Mehrere Ziele stehen in einer Reihe (üblicherweise 5 bis 7 Matten). Kesa Giri: diagonal nach links unten geführter Schnitt.

Dodan (土壇) - Hinrichtungs-Schnitt. Mehrere horizontal gestapelte Ziele werden mit einem Gedon: vertikaler Schnitt nach unten, geschnitten. Das obere Brett eines Ständers für Dodan-Schnitte sollte aus Weichholz bestehen, damit die Klinge geschont wird.

Tsubame Gaeshi (燕返) - "Zurückkehrende Schwalben Schnitt". Hidari Kesa: diagonal nach links unten geführter Schnitt, Gyaku Kesa: diagonal nach rechts oben geführter Schnitt. Fußwechsel, Migi Kesa: diagonal nach recht unten geführter Schnitt und dann Gyaku Kesa: diagonal nach links oben geführter Schnitt. Die Kesa und Gyaku Kesa Kombinationen werden sehr schnell ausgeführt, ohne Pause zwischen den Schnitten.

Inazuma Giri (稲妻斬) - "Blitz Schnitt". Hidari Kesa: hoch angesetzter diagonal nach links unten geführter Schnitt. Gyaku Kesa: diagonal nach rechts oben geführter Schnitt und dann Hidari Kesa: diagonal nach links unten geführter Schnitt. Dies ist eine sehr schnelle Schnittfolge die ohne Pause ausgeführt wird. Alle Schnitte müssen binnen einer Sekunde ausgeführt werden.

Gyaku-Inazuma Giri (逆稲妻斬) - "Umgekehrter Blitz Schnitt". Migi Gyaku Kesa: diagonal nach rechts oben geführter Schnitt, Hidari Kesa: diagonal nach links unten geführter Schnitt und dann Migi Gyaku Kesa: diagonal nach oben rechts geführter Schnitt. Dies ist eine sehr schnelle Schnittfolge die ohne Pause ausgeführt wird. Alle Schnitte müssen binnen einer Sekunde ausgeführt werden.

Nami Gaeshi (波返) - "Wiederkehrende Welle Schnitt". Diese Schnittfolge wird an zwei nebeneinander stehenden Zielen vorgenommen. Hidari Kesa: hoch angesetzter diagonal nach links unten gehender Schnitt am rechten Ziel. Hidari Gyaku Kesa: hoch angesetzter diagonal nach links oben gehender Schnitt am linken Ziel und dann Suihei: horizontal von links nach rechts durch beide Ziele geführter Schnitt. Der erste Schnitt muss abgebremst werden bevor er das zweite Ziel treffen kann. Der zweite Schnitt wird ausgeführt, ohne die Klinge zwischen den beiden Zielen zu entfernen. Die ersten beiden Schnitte sollen in der gleichen Höhe vorgenommen werden.


3. Stufe: Fortgeschrittene

Daruma Otoshi (達磨落) - Daruma Otoshi ist ein altes japanisches Kinderspiel mit einer aus fünf regenbogenfarbenen Scheiben bestehenden Daruma Figur (beliebter japanischer Glücksbringer in der Form eines buddhistischen Mönchs). Von oben nach unten: oben der Kopf eines Mannes (Daruma) dann ein blauer, ein grüner, ein gelber und ein roter Ring. In dem Spiel wird mit einem hölzernen Hämmerchen jedes der verschiedenfarbigen Segmente der Figur von unten nach oben weggeschlagen, ohne dass die darüberliegenden Teile herunterfallen dürfen.
Batto Migi Kesa: wenn die Klinge die Saya verlässt, diagonal nach rechts unten geführter Schnitt, gefolgt von vier schnellen Suihei: horizontal abwechselnd nach links, rechts, links, rechts. Wie in dem Kinderspiel sollen auch hier die Teile möglichst nicht herunterfallen.

Dow Barai (胴払) - "Rumpf trennen". Batto Suihei: wenn die Klinge die Saya verlässt, horizontal nach rechts geführter Schnitt, gefolgt von einem einhändig, weiter unten ausgeführten Suihei: horizontaler Schnitt nach links.

Kasumi (霞) - "Nebel" - Schneiden als ob man den Nebel teilen will. Ein niedrig angesetzter Suihei: horizontaler Schnitt nach rechts, gefolgt von einem hoch angesetzten Suihei: horizontaler Schnitt nach links. Der zweite Schnitt wird an dem bereits abgetrennten Teil des Ziels vorgenommen, bevor es herunterfallen kann.

Kawasemi (カワセミ) - „Eisvogel“. Der Eisvogel ist bekannt für seine hohe Geschwindigkeit, eine Geschwindigkeit die auch bei dieser Schnitttechnik notwendig ist. Hidari Kesa: diagonal nach links unten geführter Schnitt, tief unten angesetzter Gyaku Kesa: nach rechts oben geführter Schnitt und ein Suihei in der Mitte: horizontaler Schnitt nach links. Der dritte Schnitt wird durchgeführt, bevor das bereits abgetrennte Teil fallen kann.

Makuri (捲) - "Wind". Hidari Kesa: aus Hasso Kamae (Die Spitze des Katana zeigt nach rechts oben, die Schneide nach vorne, Tsuba rechts in der Nähe des Kinn, Ellenbogenstellung nach dem Merksatz: "ein Ei unter dem rechten Arm, unter dem linken Arm ein Blatt Papier". Hasso Kamae sieht so aus, weil die Samurai früher solch große Helme trugen) diagonal nach links unten geführter Schnitt und dann Migi Kesa: diagonal nach unten rechts geführter Schnitt. Beide Schnitte werden schnell, ohne Pause ausgeführt und sollten innerhalb einer Sekunde beendet sein.

Mizu Gaeshi (水返) - "Zurückkehrende Welle". Niedrig angesetzter Gyaku Kesa: diagonal nach oben rechts geführter Schnitt und dann ein hoch geführter Suihei: horizontaler Schnitt nach links. Der zweite Schnitt wird an dem geschnittenen Teil vorgenommen, bevor es herunterfallen kann.

Mizu Guruma (水車) - "Wasserrad" - Niedrig angesetzter Gyaku Kesa: diagonal nach oben rechts geführter Schnitt gefolgt von einem hoch angesetzten Gyaku Kesa: diagonal nach oben links geführter Schnitt. Der zweite Schnitt wird an dem geschnittenen Teil vorgenommen, bevor es herunterfallen kann.

Nuki Uchi (抜打) - Batto Suihei: beim dritten Schritt nach vorne, wenn die Klinge die Saya verlässt ein hoch angesetzter horizontaler Schnitt nach rechts. Fußwechsel, Migi Kesa: diagonal nach unten rechts geführter Schnitt.

Syo Hatto (初発刀) - Batto Gyaku Kesa: beim zweiten Schritt nach vorne, wenn die Klinge die Saya verlässt, diagonal nach oben rechts geführter, hoch angesetzter Schnitt. Fußwechsel, Hidari Kesa: diagonal nach links unten geführter Schnitt.

Tombo (トンボ) - „Libelle“, nach der Form des Zieles. Eine halbe Rolle wird horizontal auf eine andere halbe Rolle gelebt. Hidari Kesa: diagonal nach links unten geführter Schnitt an der horizontal liegenden Rolle aus der Position Hasso Kamae aus. Dann Migi Kesa: diagonal nach rechts unten geführter Schnitt, in Hasso Kamae endend. Der zweite Schnitt muss ausgeführt werden bevor das Ziel die Möglichkeit hat herunter zu fallen. Sauber ausgeführt bleibt der Rest des oben liegenden Ziels liegen und fällt nicht herunter.

Zengo-no-teki (前後敵)- Feinde von vorne und hinten. Diese Kata wird an zwei Zielen durchgeführt. Eines steht rechts vom Ausführenden, das andere steht hinter ihm. Umdrehen und dann Batto Gyaku Kesa: diagonal nach oben geführter Schnitt, der durchgeführt wird, wenn die Klinge die Saya verlässt, Hidari Kesa: diagonal nach links unten geführter Schnitt. Drehung zum zweiten Ziel, Mizu Gaeshi: zwei Schnitte (Beschreibung: siehe weiter oben) und dann Drehung zum ersten Ziel, und in der Drehung Suihei: horizontaler Schnitt nach rechts.


Daruma Otoshi

1 Kommentar:

  1. WoW Coole Seite! Warum hab ich diese bis jeztz nicht gefunden? :) Danke! Sie sind der Hammer!

    AntwortenLöschen