Dienstag, 23. Februar 2010

Hayanuki (Nachtrag)

Hayanuki sollte nicht bei öffentlichen Vorführungen gezeigt. Die Kata enthalten kein Zanshin und das Noto wird sehr schnell ausgeführt. Die Kata selbst, werden im normalen Tempo ausgeführt. Man sollte immer beachten, dass dies eine Methode ist, die angewandt wird, wenn man nur wenig Zeit zur Verfügung hat. Keinesfalls ist es eine Methode, die verwendet wird wenn man die Zeit einsparen will.
Man steht auf den Zehen (Ballen) und zieht den Fuß nur bis in Kniehöhe zurück. Keinesfalls sollte der Fuß zum anderen Hacken geführt werden. Die Hände bleiben am Schwertgriff. Ein Atemzug sollte für bis zu sechs Kata reichen. Ein Atemzug für bis zu drei Kata ist ideal, einer pro Kata ist das absolute Minimum (wenn man auser Atem gerät, sollte man es lassen!). Da in dieser Übung das Noto sehr schnell ausgeführt wird und es kein Zanshin gibt, sollte die ganze Übung mit allen Kata in unter einer Minute ausgeführt werden. Die Kata haben dabei ihre normale Geschwindigkeit und ihren normalen Rhythmus.
Es gibt eine Methode, bei der die Reihenfolge der Techniken aus dem Eishin Ryu 1, 2, 3, 4, 5, 7, 6, 8, 9 ist. Beendet wird mit Ukenagashi aus dem Omori Ryu. Dieses Schema ermöglicht es, die Übung an genau dem Punkt zu beenden, an dem sie begonnen wurde.

Variationen:
In einer Variante führt man die Übung ohne Schwert aus. Die Finger werden ruhig beieinander gehalten und man konzentriert sich nur auf die richtige Körperhaltung. Auch hier wird an der selben Stelle beendet an der begonnen wurde.
Eine andere Variante geht davon aus, dass man ständig einen Gegner in Shomen visualisiert. Das bedeutet, dass man sich jedes Mal so drehen muss, das man beim Noto in die richtige Richtung schaut. Die Kata werden in der normalen Reihenfolge ausgeführt, nicht in der veränderten oben beschriebenen.
Eine andere Variante ist die Kata einhändig auszuführen. Die linke Hand bleibt an der Koiguchi, außer bei Hikitaoshi (nach unten ziehende Schnitte) oder Haneage (ruckartig bewegen, das Schwert aufwärts schnellen lassen) Bewegungen. Alle Kiriotoshi (abwärts führende Schnitte) werden einhändig ausgeführt.
Schliesslich kann man die auch ganz einfach die Kata in ihrer normalen Reihenfolge durchlaufen, ohne sich um die Geschwindigkeit und die Endposition zu scheren.

Quelle: "Kim's Big Book of Iaido, Volume 4 - Eoshin Ryu"
http://sdksupplies.netfirms.com/cat_manual.htm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen