Donnerstag, 25. Februar 2010

Kihongiri 基本切り - Standard Schnitte (Tameshigiri)

Damit die Verwirrung nicht zu groß wird, hier einige Erklärungen und Übersetzungen der in den Tameshigiri Kata verwendeten Schnitte.

  • Suihei 水平 – horizontaler Schnitt von links nach rechts und dann umgekehrt von rechts nach links.
  • Hidari Kesa 左袈裟 – diagonal nach links unten geführter Schnitt.
  • Migi Kesa 右袈裟 - diagonal nach rechts unten geführter Schnitt.
  • Migi Kesa / Gyaku Kesa 右袈裟/逆袈裟 - diagonal nach rechts unten geführter Schnitt, gefolgt von einem umgekehrten diagonalen Schnitt.
  • Hidari Kesa / Gyaku Kesa 左袈裟 /逆袈裟 - diagonal nach links unten geführter Schnitt, gefolgt von einem umgekehrten diagonalen Schnitt.
  • Jōdan 上段 – hoher vertikaler Schnitt. Rechte Hand endet auf Schulterhöhe.
  • Chudan 中段 – mittlerer vertikaler Schnitt. Kissaki endet auf Höhe der Kehle.
  • Gedan 下段 – niedriger vertikaler Schnitt. Kissaki endet auf Kniehöhe.
  • Migi 右 - rechts.
  • Hidari 左 - links.
  • Gyaku 逆 – umgekehrt.
  • Kesa Giri袈裟切り – diagonal nach unten geführter Schnitt.
  • Kesa 袈裟 – diagonal getragene Priesterschärpe.
  • Kiri Age 斬上 - großer diagonaler Schnitt, wie Gyaku Kesa Giri, diagonaler aufwärts Schnitt.
  • Giri 切 - Schnitt.
  • Yoko 横 – seitwärts.
  • Kiri Kaeshi 切り返し – den Schnitt erwidern.
  • Tsuki 突 - Stich.
  • Shin Choku Giri 真直切(?) - mit gespreizten Beinen, von oben nach unten geführter vertikaler Schnitt (von Jodan nach Gedan). Wie Kiri Otoshi.
  • Suemono Giri 据え物切り - vertikaler Schnitt. Wörtlich „stehendes, nicht lebendes Ziel schneiden“. Dieser Begriff war über lange Zeit ein Synonym für Tameshigiri.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen