Mittwoch, 17. März 2010

"The Blue Eyed Samurai" - Ehre, wem Ehre gebührt!

In meinem Blog Beitrag "Budo Dokumentation aus Japan" vom 15. Februar 2010, habe ich den in der Filmreihe "Samurai Spirit" für den Karteka Nicholas Pettas, welcher die Filmreihe präsentiert, benutzten Namen "Blue Eyed Samurai" benutzt. Dieser "Name" wird in der gesamten Filmreihe für Nicholas Pettas benutzt. Ich wurde jedoch darauf aufmerksam gemacht, dass dies eigentlich der "Ehren-Name" des Schweizer Kampfsportlers Andreas „Andy“ Hug (* 7. September 1964 † 24. August 2000) war. Andy war Gewinner mehrerer Meisterschaften im Kickboxen, Thaiboxen, Kyokushinkai und mehrmaliger Gewinner des K-1.

Überraschend kam dann am 17. August 2000 die Nachricht, dass Andy Hug an Leukämie erkrankt sei. Am 23. August fiel er ins Koma und verstarb am darauf folgenden Tag im Alter von 35 Jahren. In Wohlen, seinem Heimatort, wurde drei Jahre nach seinem Tod eine Gedenkstätte eingeweiht, die von seiner Frau Ilona gestaltet wurde. Andy Hugs Leben wurde 1996 im Dokumentarfilm "Andy Hug – Vom Rocky zum Samurai" dokumentiert.

Ehre, wem Ehre gebührt!!
Wenn sich eine Japanische Fernsehanstalt eines aktuellen und sicherlich leistungsstarken Karateka als "Anchorman" für eine Produktion über die Japanischen Budokünste bedient ist das O.K., wenn aber der Titel eines verstorbenen Kampfsportlers dafür benutzt wird, finde ich das nicht O.K.!!!

Andy Hug – Offizielle Website in 3 Sprachen

Andy Hug - The Blue Eyed Samurai

1 Kommentar: