Samstag, 27. März 2010

Hanwei Japanische Pfeilspitzen - Yanone 矢の根

Die Firma Hanwei hat vor einiger Zeit eine Reihe Replika alter Japanischer Pfeilspitzen auf den Markt gebracht. Sehr schöne und dekorative Stücke. Hanwei bietet dazu auch einen Ständer für je sechs Pfeilspitzen an. Auf den Fotos ist der original Hanwei Ständer (der etwas kleinere) und ein Nachbau aus eigener Werkstatt zu sehen.

Eigener Ständer, von links nach rechts:
WatakusiKarimata, Torii, Schwimmender Drachen, Eberauge (bemalt). Fudo


Hanwei Ständer, von links nach rechts:
Drachenwolke, Dharma, Bambus Schmetterling, Sakura, Affenmond, Tiger Drachen

Diese japanischen Pfeilspitzen (Yanone 矢の根) sind exakte Wiedergaben alter Museumsstücke. Einige Yanone wurden streng utilitaristischen gehalten und andere, wie die meisten der hier dargestellten Stücke, aufwendig durchbrochen und wunderschön dekoriert. Diese Yanone wurden in erster Linie für die Präsentation in Tempeln, Votivpfeile als Opfergaben oder als Präsente für hochgestellte Persönlichkeiten verwendet. Solche durchbrochenen, meist sehr großen Pfeilspitzen, zeigten oft Schriftzeichen oder Wahlsprüche.

Sakura und Watakusi

Die Yanone Torii, Dharma, Affenmond und Bambus Schmetterling fallen in die Kategorie der "Weidenblatt-Form", während der Schwimmende Drache, Watakusi, Sakura und Fudo sogenannte "Darmzerreißer" (mit Widerhaken) sind.
Die Formen Karimata, Drachenwolke, Eberauge und Tiger Drachen gehören zu der Art, die als sogenannte "Seilschneider" bekannt sind, obwohl sie wohl eher für die Großwildjagd als dem Schneiden von Seilen verwendet wurden.

Dharma und Drachenwolke

Weiterführende Literatur zu dem Thema findet sich im Verlag Wolfgang Ettig der sich auf die Publikation alter Texte und Bücher spezialisiert hat. Ganz besonders seien hier folgende Quellen genannt:

Die Reprint-Sammlung, bestehend aus 3 Titeln:


Alte japanische Waffen
  • Die wichtigsten Trutzwaffen Alt-Japans
  • Das japanische Schwert
  • Pfeil und Bogen in Japan
  • Alte japanische Waffen
  • sowie zusätzliche erläuternde Kommentare zu den diversen Aufsätzen und zahlreiche Zeichnungen der einzelnen Waffen und Klingen.

Waffen und Schwertzierate Japans
  • Die Entwicklung des japanischen Stichblattes
  • Die Waffen von Alt-Japan
  • Japanische Schwertklingen
  • A Japanese short sword with "foreign" mounts
  • Betrachtungen über Inschriften und Signaturen auf japanischem Schwertzubehör sowie zusätzliche erläuternde Kommentare zu den diversen Aufsätzen und zahlreichen Zeichnungen und Abbildungen

Yamato
  • Ninjutsu von F. Rumpf
  • Das japanische Schwert
  • Das Schwert Japans im Laufe der Shôgunate
  • Das Atmen im altjapanischen Sport
  • sowie zusätzliche, erläuternde Kommentare zu den diversen Aufsätzen und zahlreiche Abbildungen.

Die Klassifizierung Japanischer Pfeilspitzen ist eine Wissenschaft für sich. Die Hanwei Yanone sind sehr dekorativ und eine Alternative für "echte" alte Stücke, die zum Teil sehr teuer und oft nur schlichte Fälschungen sind.

Einige der Yanone-Formen sind:

Karimata, gegabelte Pfeilspitzen in der Form von "Wildgansfüßen". Eine Bezeichnung, die sich auf die Haut zwischen den Zehen der Wildgänse zurück geht.
Haiwo, die fliegenschwanzförmigen.
Die Obergruppe der Hokoya, der lanzenförmigen die sich in folgende Untergruppen aufteilt:
Torijita, die Vogelzungenartigen.
Tatewari, die Schildzerbrecher, in der Form einer zweischneidigen Schwertspitze.
Togariya, die lanzenförmigen.
Watakuri, die Darmzerreißer.
Marune, die massiv vollrunden.
Nomine, die meißelförmigen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen