Montag, 15. März 2010

Yamatsuta Shigeyoshi

Yamatsuta Shigeyoshi (1887 - ? 1970)

Yamatsuta Higeyoshi wurde am 10. Oktober 1887 in Miyazaki-ken Tamazukuri-gun Iwadesan-cho, Japan geboren.
  • Ab Juni 1906 besuchte er die in Meiji 44 gegründete Yokosuka Marine Akademie.
  • 1914 wurde er für den Ersten Weltkrieg auf Seiten der Entente gegen Deutschland eingezogen und erhielt das „Blaue Paulonia Blatt“, den Verdienstorden 7. Grades. Im selben Jahr begann er mit dem Studium von Iai und Kendo unter Iijima Kichitaro Sensei.
  • Im Juni 1917 schiffte er sich auf der „Hachigumo“ nach Amerika ein um dort auf Hawaii eine Marine Offizier Ausbilung zu absolvieren.
  • Im November 1922 wurde er der Nachfolger von Iijima Sensei als der Kendo Shihan für die Yokusuka Marinebasis..
  • Im April 1923 wurde er Schüler des Nakayama Hakudo Shi.
  • In den Jahren 1937- 1938 wurde er Kyoshi in Iaijutsu und in Kendo.
  • Im Mai 1957 erreichte er den 8. Dan Iaido.
  • Im Mai 1959 wurde er Hanshi im Iaido.
  • Im Mai 1964 wurde er Hanshi im Kendo.
  • Im Mai 1966 erreichte er den 9. Dan Iaido.
  • Im November 1971 wurde ihm zu Ehren eine Statue in Shiroyama Iwadesan-cho, seinem Geburtsort in Miyazaki-ken, errichtet.

Yamatsuta Higeyoshi verdanken wir eines der besten Iaido-Bücher auf dem Markt:

Yamatsuta, Shigeyoshi (2005) (in Japanese with English translation).
Iaido Hongi (居合道本義). Tokyo: Airyudo (愛隆堂).
ISBN 4-7502-0272-X. 

Dieses in Japanisch und Englisch gehaltene Werk ist sehr zu empfehlen und erläutert Inhalte, die in späteren Werken oft verloren gegangen sind.

Yamatsuta Higeyoshi war Schüler des "Urvaters" des modernen Iaido: Nakayama Hakudo Hanshi 10. Dan Kendo, 10. Dan Iaido, 10. Dan Jodo (1873 - 1958)

Da Yamatsuta Higeyoshi auch maßgeblich an der Entwicklung des heutigen Seitei-Iai Anteil hatte, hier noch ein kurzer geschichtlicher Abriss:

Geschichte
Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich der Wunsch aktiver Kendoka, nicht nur mit dem Shinai zu trainieren, sondern auch mit dem scharfen Schwert. Es bestand zu befürchten, dass sich die Schwertkunst durch das Shinai-Training zu einem reinen Sport, weg von der traditionellen Kampfkunst, entwickeln würde.
1953 – Zu diesem Zweck wurde ein Ausschuss, der Zen Nihon Kendo Renmei (ZNKR), gegründet.
1969 - Nach zahlreichen Sitzungen wurden die sogenannten SETE-IAI Kata der ZNKR in einer Demonstration in einem alten Butokuden Taikai in Kyoto vorgestellt. Zunächst waren es nur die ersten heute bekannten sieben Kata, die aus verschiedenen Systemen und Schulen der alten Kyryu stammten. Die damaligen Mitglieder dieses Ausschusses waren:
  • MUTO SHYUZO, Hanshi 9 Dan, HASEGAWA EISHIN RYU
  • YOSHIZAWA KAZUKI, Hanshi 9 Dan, OKKI RYU
  • MASAOKA ICHIJITSU, Hanshi 9 Dan, MUSO JIKIDEN EISHIN RYU
  • YAMAMOTO HARUSKE, Hanshi 9 Dan, MUSO JIKIDEN EISHIN RYU
  • TERAÏ TOMOTAKA, Hanshi 9 Dan, HASEGAWA EISHIN RYU
  • SUETSUGU TAMEZO, Hanshi 8 Dan, MUSO SHINDEN RYU
  • YAMATSUTA SHIGEYOSHI, Hanshi 9 Dan, MUSO SHINDEN RYU
  • KAMIMOTO EIICHI, Hanshi 9 Dan, HASEGAWA EISHIN RYU
  • DANZAKI TOMOAKI, Hanshi 9 Dan, MUSO SHINDEN RYU
  • OMURA TADAJI, Hanshi 9 Dan, MUSO SHINDEN RYU
  • NUKADA HISASHI, Hanshi 9 Dan, MUSO SHINDEN RYU
  • SAWAYAMA SHUZO, Hanshi 9 Dan, OKKI RYU
Nach Warner und Dräger "(Japanische Schwertkunst), sind die Namen dieser 7 Kata auf Oe Masamichi (1852–1927), 17. Soke der Jikiden Eishin-ryu (無双直伝英信流), zurückzuführen:

SEIZA NO BU (Aus der Position SEIZA)
1. Ippon me MAE
2. Nihon me: USHIRO
3. Sanbon me: UKE-NAGASHIi

IAI HIZA NOBU (Aus der Position TATE HIZA)
4. Yonhon me: TSUKA-ATE

TACHI WAZA NOBU (Aus der Position TACHI WAZA oder stehend)
5. Gohon me: KESA GIRI
6. Roppon me: MOROTE-TSUKI.
7. Nanahon me: SANPO-GIRI.


1977 wurden drei weitere TACHI WAZA Kata (8., 9. und 10.) hinzugefügt.
Namen und Techniken wurden durch den Technischen Ausschuss der AJKF (All Japan Kendo Federation) ausgewählt:
8. Hachihon me: GANMEN ATE
9. Kyuuhon me: SOETE-TSUKI.
10. Juppon me: SHIHO.GIRI

Im Jahr 2001 wurden zwei weitere TACHI WAZA Kata (11. und 12.) in das Curriculum aufgenommen:
11. Juu-ichi-Honma: SOU GIRI
12. Juu-nihonme: Nuki-UCHI

Kommentare:

  1. Tolles Buch!
    Eventuell müsste mein Lehrer ihn noch gekannt haben. Schön ist aber auch das Buch von Danzaki Sensei "Sono Iai to rinzai". Besonders schön sind dort die Kumitachi.

    AntwortenLöschen
  2. Ich nehme an, "lifeforasword" meint dieses Buch:
    http://www.budovideos.com/shop/customer/product.php?productid=27805&cat=608&page=1
    Iaido: Sono Riai to Shinzui Book by Tomoaki Danzaki

    AntwortenLöschen
  3. Bingo! War mir vom Titel her nicht mehr sicher.
    Gutes Buch!

    AntwortenLöschen