Montag, 24. Mai 2010

Kulinarische Japanreise durch Düsseldorf

Japan hat kulinarisch mehr zu bieten als Sushi und Nudesuppe. Abseits des Japantages gibt es viel zu entdecken. Zum Beispiel Okonomiyaki.

Nun haben wir in Düsseldorf das Glück reichlich Japanische Restaurants aufweisen zu können, darunter auch einige recht ausgefallene Lokalitäten.
Okonomiyaki kann man im Fuga Imbiss essen:



Die Leute vom Fuga haben eine interessante Homepage und einen tollen Blog.


Und mein Dank geht an Sarah, ohne sie hätte ich nie was vom FUGA gehört!!!!!

Ein weiteres Highlight ist der neu eröffnete Soba Suppenhaus „SOBA-AN“ in der Kloster Str. 68, gleich neben dem legendären NaNiWa Suppenhaus. Hier werden einige feine Soba Gerichte  angeboten. Der Laden bietet ein sehr schönes und ngenehmes Ambiente und eine freundliche Bedienung. Die Soba sind lecker und zu empfehlen.

Das Hushi-tei gehört zur Brickny Gruppe, zu der auf der Immermannstraße auch noch das Takumi und das Relax. Allesamt sehr zu empfehlen.

Wer also mal quer durch die vielfalt der Japanischen Küche schlemmen will, das lässt sich für relativ „kleines Geld“, besonders zur Mittagszeit mit sehr preiswerten Mittagsmenues realisieren.

Allen hier nicht genannten Japanischen Restaurants im „Japanischen Viertel“ von Düsseldorf sei gesagt, dass diese in folgenden Beiträgen genannt werden.

Wer eine Kultur verstehen will, sollte dies mit dem Magen tun! Guten Hunger!

Freitag, 21. Mai 2010

Begleitende Fotoausstellungen zum Japantag in Düsseldorf

Zum Japantag gibt es noch zwei Fotoausstellungen zum Thema Japan, die sicher auch interessant sind:

  • Japan – Fotografische Impressionen zwischen Tradition und Moderne. Der Fotograf Micha Pawlitzki interpretiert durch seine Fotos traditionelle Kultur und moderne Entwicklungen Japans in ungewöhnlichen Perspektiven. 28.05.-13.06.2010, Di.-Fr., So. 11.00-17.00 Uhr, Sa. 13.00-17.00 Uhr; Goethe-Museum (Schloß Jägerhof, Jacobistr. 2); Goethe-Museum Düsseldorf
  • Japanese Rooms. Der deutsche Fotograf Sven Ingmar Thies hat über mehrere Jahre Japaner in ihren privaten Zimmern fotografiert und interviewt. 28.05.-20.06.2010; Am 29.05. hat das Eko-Haus seinen Tag der Offenen Tür (13:00-18:00 Uhr). Der Tempel und das japanische Haus können besichtigt werden. Eko-Haus der japanischen Kultur e.V. (Brüggener Weg 6, Oberkassel); EKŌ-Haus der Japanischen Kultur e.V.

Ein Besuch im Garten des EKŌ-Haus lohnt immer! Ein wundervolles Ambiente.

Dienstag, 18. Mai 2010

Kendo in Sibirien

Kendo Training in Sibirien, auch in dieser Ecke der Welt wird ernsthaft trainiert und die Ergebnisse können sich sehen lassen:

Vyacheslav Novikov, Novosibirsk (Nitto) und Alexander Glushko, Novokuznetsk. Die beiden zeigen Nitto-ryu, sieht man auch selten.

Sibirischer Kendo Cup 2010 - Nitto-ryu

Wer sich mal die Seite anscheuen will: malgarr

Freitag, 7. Mai 2010

"Japan-Tag 2010" in Düsseldorf

"Japan-Tag" am Samstag, 29. Mai 2010 mit japanischem Feuerwerk


Wie jedes Jahr ist auch dieses Jahr wieder Japantag in Düsseldorf
Wenn die Götter uns wohl gesonnen sind, klappt es diesmal auch wieder mit den Freiluftvorführungen.

Hier ein Ausschnitt aus dem Sport- bzw. Kampfkunstprogramm:

Wiese an der Reuterkaserne 芝生広場 13:00 – 19:00 Uhr
  • Heerlager der Samurai-Gruppe Takeda e.V. 侍グループ武田
  • Kyudo - Japanisches Bogenschießen 弓道
Sportprogramm (Unteres Rheinwerft) スポーツ舞台  
Sportbühne 13:00 – 18:30 Uhr ライン川沿い階段下
Moderation: Hans-Joachim Weiß

Vorführung japanischer Kampfkünste 演武会
  • 13:00 Uhr: Judo
  • 13:30 Uhr: Iaido
  • 14:30 Uhr: Kyudo
  • 15:00 Uhr: Karate
  • 15:30 Uhr: Okinawa-Kobudo
  • 16:00 Uhr: Jiu-Jitsu
  • 16:30 Uhr: Naginata
  • 17:00 Uhr: Interview „Fortuna Düsseldorf“ und internationaler Sportaustausch aus Chiba
  • 17:30 Uhr: Aikido
  • 18:00 Uhr: Kendo
Aus gut unterrichteten Kreisen wurde bekannt, dass die "Okinawa-Kobudo" Vorführung auch ein Tameshigiri beinhalten soll. Man darf also gespannt sein!!

Den Flyer zum Japantag gibt es hier zum Download: Flyer

Ein ganz besonderes High-Light ist das Japanische Feuerwerk am Abend. Das sollte man nicht verpassen! Für das leibliche Wohl sorgen viele japanische Imbiss-Stände.

Donnerstag, 6. Mai 2010

Grosse Irritationen!!!

Mein Blog-Eintrag vom Montag, 8. Februar 2010: Interessante & Empfehlenswerte DVDs (Teil 1), in dem ich über die DVD „Koryu Iaido mit dem leider viel zu früh verstorbenen Sensei Sagawa Hakuo, 9. Dan Iaido Hanshi, 8. Dan Kendo Kyoshi“ berichtete hat in den Kreisen seiner damaligen alten Schüler und im Deutschen Iaido Bund (DIaiB) für einige Irritationen gesorgt.
Stein des Anstoßes ist dieser Textteil:
"Diese DVD, die ursprünglich als VHS Kassette produziert wurde, ist leider nur unter der Hand oder auf dem “Schwarzmarkt” zu bekommen und wird von einigen der „alten Schüler“ eifersüchtig gehütet."
Dazu wurde bemerkt:
Diese Aufnahme war ein persönliches Geschenk von Sagawa Sensei an ausgewählte Schüler. Sie sollten anhand dieser Aufnahmen in der Lage sein, auch ohne sein direktes zutun, die kata zu lernen. Da Sagawa Sensei dieses sehr wichtig war, wurde die Aufnahme und Gestaltung professioneller gemacht, als man das heute von Youtube-Videos her kennt. Als Zeichen der Dankbarkeit, haben die Schüler sich an den zwangsläufig hohen Produktionskosten beteiligt.

Die Aussage, dass diese VHS Kassette auf DVD existiert und sogar käuflich unter der Hand oder Schwarzmarkt zu bekommen ist, hat bei den Schülern für ziemlichen Unmut geführt. Nicht weil dies geschrieben wurd, sondern Sie mussten damals Sagawa Sensei ihr Wort geben, dass sie die Aufnahmen weder veröffentlichen noch weiter verkaufen. Sagawa Sensei wollte nicht, dass diese Aufnahme verbreitet wird. Sie sollte nach seinen Wünschen verwendet werden. Dieser Wunsch hat nach wie vor Gültigkeit, vor allem weil auch die Familie Sagawa es nicht wünscht, dass diese Aufnahmen außerhalb des von Sagawa Sensei bestimmten Kreis verbreitet werden. Es ist sehr bedauerlich, dass irgendjemand diesen Wunsch nicht respektiert hat.
Es war der ausdrückliche Wunsch von Sagawa Sensei und die Schüler mussten ihr Wort geben, dass diese Aufnahmen "nur für den Dienstgebrauch" sind.
Gerne gebe ich diese Information hier weiter und möchte an dieser Stelle betonen, dass es sich bei jeder der verfügbaren DVDs um im oben genannten Sinne „unerwünschte“ Kopien handelt und die DVD nicht frei verkäuflich ist.

Trotzdem halte ich es für absolut wichtig über die Existenz dieses wirklich sehr guten Films zu berichten. Ich bin ein strikter Verfechter von Meinungs- und Informationsfreiheit und genau deshalb berichte ich über die DVD und auch über die „Irritationen“ in diesem Zusammenhang. Eine Zensur findet NICHT statt!