Donnerstag, 27. Januar 2011

Ozu Yasujirō eine Retrospektive seiner Filme

Im Rahmen des Programms "150 JahreFreunschaft Deutschland Japan" findet im Japanischen Kulturinstitut Köln in der Zeit vom 10. Januar bis 31. März 2011 eine Retrospektive der Filme des wohl renommiertesten und einflussreichsten unter den Regiusseuren Japans, Ozu Yasujirō 小津 安二郎, statt.

Ozu Yasujirō
In nahezu allen Filmen thematisierte Ozu die komplexen Beziehnungen innerhalb einer Familie und schildert mit ruhiger Hand die vielschichtigen emotionalen Verpflechtungen zwischen den verschiedenen Generationen. Dabei bevorzugte er zunehmend die Zusammenarbeit mit einem eingespielten und profilierten Team an Schauspielern, die zu den Stars ihrer Zeit zählten.



Erst spät wurden Ozus Werke außerhalb Japans bekannt, dem breiten Publikum blieb er unbekannt. Viele Cineasten und Filmschaffende schätzen ihn jedoch als einen der größten Meister. Im Werk westlicher Regisseure wie Alain Resnais, Rainer Werner Fassbinder, Wim Wenders oder Aki Kaurismäki sowie jüngerer japanischen Regisseure wie Takeshi Kitano ist sein stilistischer Einfluss unverkennbar.

Ozus Grab in Engaku-ji


Das Programm findet sich hier: Programm


Adresse:
Japanisches Kulturinstitut
(The Japan Foundation)
Universitätsstraße 98
50674 Köln
Fon: +49 (221) 94 05 58 0
Fax: +49 (221) 94 05 58 9

Web-Seite



.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen