Samstag, 11. Juni 2011

Aus einem alten japanischen Kyudo-Fotoalbum

Ein Kyudo-Freund aus Dänemark, Nicolai Sichlau, hat vor einiger Zeit ein nicht gerade billiges aber wunderschönes Fotoalbum mit alten Kyudo Aufnahmen erstanden. Es handelt sich dabei um Aufnahmen der Chikurin-ha. Bemerkenswert sind nicht nur die Bilder der Yumi mit den damals verwendeten Bogenlöchern, die sehr denen ähneln die auch heute noch oder wieder im westlichen Bogenschiessen verwendet werden. Auch die Technik und das Spiel mit den kurzen "Uchine" - Wurfpfeilen 打根. Andere Begriffe für Wurfpfeile sind: Futoya 太矢, großer Pfeil oder Nageya 投矢 was auch Wurfpfeil bedeutet, aber auch der Begriff Tetsukiya 手突矢, Stoßpfeil, wurde benutzt.

Die Abbildung des "Yadai Furi" 矢代振り, die Auswahl der Schussreihenfolge der Schützen ist ebenfalls sehr interessant und selten. Für das Yadai Furi gibt es die verschiedensten Layouts und Methoden.


Die Bilder zeigen viele längst vergessen geglaubte Facetten des Kyudo die in der "Standardisierung" des heutigen Kyudo durch das ANKF verloren gingen. Auch hier zeigt sich wieder, dass es deutlich mehr und interessante Dinge jenseits des formalen normierten Kyudo des Shomen und Shamen der internationalen Verbände gibt.







Die Bilder sind Copyright: Nicolai Sichlau.
Das Bild mit dem Yadai Furi Diagramm stamt von Mark Lithgow.



.