Freitag, 28. Oktober 2011

Japan-Tag (日本デー, Nihon-day) 2011 Iaido

Manchmal kann ich auf die Mitglieder meines Vereins nur stolz sein!

Eine schöne Iaido Vorführung des Hakushinkai Düsseldorf e.V.  auf dem Japantag 2011 in Düsseldorf:



Zum Video 30:34 Minuten.

Danke Jungs!


.



Dienstag, 25. Oktober 2011

Zwei Dokumentationen: Der Weg des Bogens & Der letzte Rüstungsmacher

Beide Dokumentationen sind nicht mehr ganz "taufrisch" aber sehenswert und sehr gut recherchiert.

Samurai - Der Weg des Bogens in 4 Teilen

Ein facettenreicher Film über die vielseitige Kultur und Geisteswelt rund um den Yumi, Eine arte Dokumentation Vom Handwerk eines Bogenbauers in den Bambuswäldern Kyushus, dem Schauspiel der berittenen Bogenschützen zur Zeit der Kirschblüte bis zur Kriegskunst in der letzten Kriegerschule Japans, in der noch wie zu Zeiten der Samurai das einst geheime Wissen vom Bogenschießen auf dem Schlachtfeld unterrichtet wird, berichtet die Dokumentation. Ein facettenreicher Film über die vielseitige Kultur und Geisteswelt rund um den Yumi, den japanischen Bogen.

Yumi, der japanische Bogen, ist eine handwerkliche Meisterleistung. Seit Jahrhunderten aus den einfachsten Materialien gebaut, vereinigen sich in seiner charakteristischen, unregelmäßigen Form schlichte Eleganz und Effizienz. Kaum ein Bogen ist so leicht und schießt so schnell wie dieser. Zudem gleicht kein Bogen dem anderen, jeder ist ein Original. Der Yumi war der Stolz der Samurai und sein Besitz galt als Auszeichnung des Elitekriegers. Diese Hochachtung vor den Bogenschützen hat sich bis heute erhalten. So trainiert Kiyomoto Ogasawara, 33. Nachfahre eines Samuraigeschlechts, unter der strengen Aufsicht seines Vaters und Großmeisters, um beim Yabusame, dem Ritual des berittenen Bogenschießens, die Ehre seines 800 Jahre alten Familiennamens zu verteidigen. Doch der Yumi gilt nicht nur als Symbol der Elitekrieger vergangener Jahrhunderte, sondern auch als mystisches Werkzeug, mit dem noch heute die Gnade der Götter erbeten und die Dämonen aus den Tempeln vertrieben werden.

Inoue, Meister des Kyudos, des japanischen Bogenschießens, sieht im Umgang mit dem Bogen einen Weg zum inneren Frieden. Das Ziel wird als Spiegelbild der Seele beschrieben: Ist der Geist unruhig oder schwach, wird auch der Schuss leblos. Wer die höchste Stufe im Kyudo erreichen will, muss lernen, das Denken auszuschalten, das Ziel zu fühlen, statt zu sehen. Nur wer die Vernebelung des Geistes durch Ungeduld, Angst oder Zweifel überwindet, der wird, so sagt Inoue, eins mit seinem Bogen.
© arte 2008 

Teil 1  


Teil 2  


Teil 3  


Teil 4 



arte Link mit weiteren Details


***

Der letzte Samurai - Ein Rüstungsmacher in Japan

Eine Dokumentation von ZDFneo



YouTube Link

In dem kleinen japanischen Städtchen Soma, 250 Kilometer von Tokio entfernt, befindet sich das unscheinbare Haus von Herrn Tachibana. Wenn er die Türen seines Hauses öffnet, geht eine historische Schatztruhe auf. In seinem kleinen Privatmuseum sammelt Herr Tachibana alte Rüstungen, Wappen, Helme, Sattel, Waffen und Masken - die Berufsbekleidung und das Handwerkszeug der Samurai, Japans bis heute verehrter Kriegerklasse.
© ZDFneo 2009

Zum Inhalt





.

Dienstag, 18. Oktober 2011

Bericht vom 10. Japantag in Düsseldorf

Dies war der "Jubiläums Japantag", denn bereits zum zehnten Mal wurde dieser Event in Düsseldorf abgehalten. Eigentlich findet diese Veranstaltung immer im Juni statt. Durch die berührenden Ereignisse in Japan, dem Erdbeben und dem Tsunami sowie der Katastrophe in Fukushima hatten sich die Veranstalter entschlossen den Termin für dieses Fest auf den 15. Oktober zu verlegen.


Und die Kami waren uns hold! Bei strahlend blauem Himmel, ohne das kleinste Wölkchen und sonnigen Temperaturen fanden sich in diesem Jahr auf dem bisher flächenmäßig größten Japantag wieder mehr als 700.000 Menschen ein um dieses Ereignis zu genießen. Mit diesen Besucherzahlen wurde ein neuer Rekord aufgestellt. Die Besucher kamen nicht nur aus Düsseldorf, sondern auch aus dem ganzen Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland. Mit mehr als 8.000 Japanischen Bürgern ist Düsseldorf nach London die Japanische Metropole in Europa. Was sich auch in der Innenstadt zeigt. Die Gegend des Japanischen Viertels um die Immermannstraße und die mehr als 30 über die Stadt verteilten Japanischen Restaurants waren genauso stark frequentiert wie die Japanischen Lebensmittelläden vor denen sich teilweise lanhe Schlangen bildeten und die vielen Stände mit Leckerbissen auf dem Gelände des Japantages am Rhein. Auf den etwas mehr als drei Kilometern zwischen Burgplatz und Landtag ermöglichten zahlreiche Bühnen und mehr als 40 Informationsstände den Besuchern das Eintauchen in die japanische Kultur. Neben Elementen traditioneller japanischer Kultur nahm die moderne Pop-Kultur einen immer größeren Raum ein.

Die Sportbühne war diesmal in der Nähe des Apollo Theater und die Lager der Takeda Samurai und der Kyudo Vorführung befanden sich direkt vor dem Landtag unter dem Fernsehturm.

Die Darbietungen der Sportbühne waren wie immer sehr gut besucht und die Iaido Vorführung des "Hakushinkai Düsseldorf" die ich dieses Jahr wieder die Ehre hatte zu moderieren war sehr gut besucht und zeigte einige interessante Impressionen unterschiedlicher Iaido Ryu. Suburi Vorführungen, Demonstrationen der Seitei-Iai Kata mit und ohne Partner, einige Koryu Kata des "Muso Shinden Ryu", ein wunderschönes "Hasegawa Renzokuwaza", Tachi Uchi no Kurai Kata aber auch Kata aus dem "Muso Jikiden Eishin Ryu" sowie dem "Katori Shinto Ryu" boten den Zuschauern ein breites Spektrum des in Düsseldorf ausgeübten Iaido und wurden mit vielen "Ahs" und "Ohs" und viel Applaus entlohnt.











Unter den Zuschauern fanden sich dann auch Mitglieder befreundeter Iaidovereine, wie dem "Hakushinkai Aachen". Deren Vorsitzender und gleichzeitig Präsident des Deutschen Iaido Verbandes (DIaiB) Michael Moritz und die anderen Mitglieder nutzten die Gelegenheit zum regen Austausch mit den Düsseldorfer Iadoka. Natürlich waren die guten Ergebnisse der Deutschen Iaidoka bei der Europäischen Meisterschaft in Andorra am letzten Wochenende aber auch das desatröse Ergebnis der gleichzeitig in Andorra stattfindenden Dan-Prüfungen (nur ein Prüfling von etwa 23 hat die Prüfung bestanden. Geprüft wurde bis zum 6. Dan) Themen die eifrig diskutiert wurden. Gemeinsam zog man dann zu den Takeda Samurai um auch dort viele alte Bekannte und Freunde zu treffen.

Wie in jedem Jahr zogen das Heerlager der "Takeda Samurai" viele Neugierige an. Auch die gleich daneben stattfindenden Vorführungen der Kyudoka des "Kyudo Verein Neandertal" waren ein Zuschauermagnet.











Einen bunten Reigen veranstalteten auch in diesem Jahr wieder die vielen sehr liebevoll und farbenfroh kostümierten Cosplay Darsteller. "Animexx", der Verein für Mangafans, präsentierte eine Modenschau, bei der weibliche Cosplayer die Möglichkeit hatten, ihre Kostüme zu präsentieren. Für das beste Kostum wurde als Preis eine Reise in das "Land der aufgehenden Sonne" ausgelobt. Der Preis ging an die 22-jährige Christin Redel mit ihrer Version der Manga-Figur "Hizaki". Gerade die Mischung aus Cosplay, normalem Bürger, Familien mit Kindern, Touristen, Kampfsportlern und -künstlern und schönen Japanerinnen in traditionellen Kimonos ergibt diese einmalige Atmosphäre des Japantag in Düsseldorf.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete wie immer das wunderbare Japanische Feuerwerk über dem Rhein, das 25 Minuten lang die Zuschauer verzauberte..

Wir alle freuen uns bereits auf den nächsten Japantag im kommenden Jahr, der diesmal hoffentlich zur gewohnten Zeit statt findet.

Copyright der Iaido-Bilder: Frank Willems.
Copyright der Iaido-Bilder: Jan Masa.




.

Sonntag, 9. Oktober 2011

Ergebnisse - 18. Europäische Iaido Meisterschaft in Andorra

Eine ganz hervorragende Leistung zeigten die Deutschen Iaidoka in Andorra!

Hier die Ergebnisse (Stand Samstag, 8.10.2011):
  • Mudan 3. Platz - Daniel Benicke 
  • Shodan "Kampfgeist" - Ina Pfalzgrad 
  • Nidan 1. Platz - Cenet Bauer 
  • Sandan 1. Platz - Felix Klein 
  • Sandan 2. Platz - Robert Völkmann 
Somit hat sich gezeigt, dass Wim van Mourik ein "Künstler" ist. Er als Coach hat die Kämpfer zum Sieg geführt!

Im Team-Kampf sah es dann leider nicht mehr so gut aus:

Das Team konnte sich als Erster im Pool gegen Schweden 2:1 und Norwegen 3:0 durchsetzen. Leider schied es dann im ersten K.O.-Kampf gegen Italien aus.

Meine Gratulation und meinen Respekt an die Teilnehmer und das ganze Team! 


.

Freitag, 7. Oktober 2011

18. Europäische Iaido Meisterschaft in Andorra

Morgen beginnt sie, die 18. Europäische Iaido Meisterschaft in Andorra.
Die Webseite: Link


Oder auch: "Morgen Kinder wird's was geben!!!" Eine spannende Veranstaltung!!! 

Hier die Aufstellung (PDF): Link

Hier die Kampfrichter Liste: Link

Betreuer vor Ort ist wie immer Wim van Mourik. Er hat eine schwere Aufgabe zu bestehen. Zum einen ist seine Mannschaft wirklich interessant, die Konkurrenz aber nicht zu unterschätzen. Gerade die Teilnehmer aus Polen und Russland sind beachtenswert. Aber auch Großbritannien ist in meinen Augen ein Favorit.

Zum anderen bin ich ein starker Verfechter der Theorie, dass der Trainer und Betreuer (Coach) mindestens 50% des Erfolges aus macht. Coaching ist eine Kunst und ich hoffe stark, dass sich Wim als "Künstler" erweist!!!

Möge der Bessere gewinnen! Ganbate!


 .

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Kyudo Pfeile..... Endlich eine Anleitung!

Als Ergänzung zu meine Artikeln "Bambus-Pfeile (Teil 1: Grundlagen)" und "Kriegspfeile / Kyudopfeile befiedern" möchte ich hier auf ein neues Produkt der bekannten Japanischen Firma "Asahi Archery Inc." hinweisen.


Es ist keinesfalls das Befiederungsgerät selbst das mich begeistert, denn der Preis ist für ein Befiederungsgerät mit dem nur eine Feder geklebt werden kann doch recht hoch, vielmehr ist es das dazu erschienene 12-seitige Manual. Diese Anleitung in Englischer Sprache ist das Beste was ich bisher zum Thema "Kyudo-Pfeile befiedern" gefunden habe. Mit dieser Anleitung kann nun wirklich jeder halbwegs handwerklich begabte Mensch seine Pfeile selbst herstellen bzw. reparieren.




Was das Gerät von Asahi anbelant, so ziehe ich persönlich immer noch den "Jo Jan Multi-Fletcher Fletching Jig" von 3Rivers Archery vor, der, wenn man ihn mit modifizierten "Indexern" bestückt ein sehr schnelles und effizientes Arbeiten erlaubt. Jedoch ist dieses Gerät dann doch eher was für erfahrene und handwerklich versierte Menschen.

Hier der Link zum "Manual" auf Asahi Archery.




 .

Montag, 3. Oktober 2011

Budo Delegation 2011 in Düsseldorf

Anlässlich des 150-jährigen Bestehens der diplomatischen Beziehungen zwischen Japan und Deutschland entsendet Japan vom 9. bis 16. November 2011 eine Delegation in die Sportstadt Düsseldorf, um die Tradition der japanischen Kampfkünste anhand von Demonstrationen vorzustellen. Dieser Event findet anlässlich des Jubiläumsjahres "150 Jahre Deutschland-Japan" statt. Siehe auch "150 Jahre Deutschland-Japan in NRW"

Vorbereitend dazu gab es am 3. Juli 2011 im Hotel Nikko Düsseldorf im Rahmen eines Meetings erste Gespräche zum Projektablauf. Eingeladen war dazu auch DJB-Präsident Peter Frese.

Während des Aufenthaltes der japanischen Delegation im November werden auch weitere Veranstaltungen wie Workshops, Seminare und praktische Trainingseinheiten angeboten. Der Hauptveranstalter, die Nippon Budokan Stiftung, will damit aber nicht nur die japanischen Kampfkünste international verbreiten, sondern auch einen Beitrag zur Völkerverständigung leisten.

Am 13. November findet im "CASTELLO Düsseldorf", Karl-Hohmann-Straße , 40599 Düsseldorf, eine Budo-Demonstration mit Workshop statt.

Es werden verschiedene Kampfkünste von hochgradigen Meistern vorgeführt. unter anderem die modernen japanischen Kampfkünste (Budo):
Kyudo, Aikido, Kendo, Sumo, Judo, Karatedo, Shorinji Kempo, Naginata Jukendo 
sowie die klassischen japanischen Kampfkünste (Kobudo):
Yagyu Shinkage Ryu, Heiho Kenjutsu, Takenouchi Ryu, Jujutsu, Morishige Ryu, Hojutsu. 

Sonntag, den 13.11.2011 Demonstration ab 14.00 Uhr im Castello Düsseldorf
Einlass ab 13.00 Uhr.
Workshop ab 17.00 Uhr.
Eintritt für alle Veranstaltungen frei!
Veranstalter: Nippon Budokan Stiftung



Ein Besuch lohnt sich!


.