Donnerstag, 1. November 2012

Lernen von den alten Meistern des Kyudo

Wenn wir heute die Kyudo Stilrichtung der Heki Ryu Insai Ha lernen und üben gehen wir zumeist auf die Überlieferung von Inagaki Genshiro zurück und dann zumeist auf das was uns seine Schüler und deren Schüler hier in Deutschland zeigen und beibringen.

Heki Danjyo
Irgendwann kommt jedoch der Moment wo man sich fragt ob es da nicht auch Informationen zu der Technik und Überlieferung der Meister vor Inagaki Genshiro gibt und ob es nicht auch noch Kyudo Meister der Heki Ryu Insai Ha gibt die parallel zu Inagaki Sensei gelehrt und gelebt haben und vielleicht sogar noch aktiv sind.

Kalligraphie von Urakami Sakae Hanshi.

Kalligraphie von Urakami Hiroko Hanshi.
"Chu Kan Kyu",
das Motto der Heki Ryu Insai Ha.
Wenn wir uns die letzten der alten Meister der Neuzeit anschauen, so fällt auf das diese Meister noch von ihrer Kunst lebten. Heutzutage unvorstellbar aber in damaliger Zeit möglich. Auch war der Anspruch ein anderer. Taihai stand nicht im Mittelpunkt sondern war eher etwas das gelehrt wurde aber nur zu besonderen Anlässen praktiziert und demonstriert wurde. Das Schiessen und Treffen stand im Vordergrund. Ein Schüler der damals, in der Meji Zeit, beim Kyujutsu weniger als 100 Pfeile pro Tag schoss wurde als faul betrachtet. Wenn man sich nur auf das Schiessen konzentriert und das Taihai weg lässt sind 100 Pfeile am Tag nicht viel. Durch diese Schiessfrequenz wurden natürlich die Muskeln auch deutlich stärker entwickelt was wiederum darin resultierte dass damals weitaus stärkere Bögen geschossen wurden (ab 25 kg aufwärts bis hin zu 40 kg!!!) was wiederum zur Folge hatte das die Technik etwas anders war als heute.

Kalligraphie von Urakami Sakae Hanshi.

Im Vergleich zu den damaligen Kyudi/Kyujutsu Schützen sind die meisten der heutigen Schützen "Weicheier" die mit schwachen Bögen gelegentlich einige Pfeile abschießen. Daran ist nichts schlechtes, denn wir leben nun mal in einer anderen Zeit. Jedoch zeigt dies auch, dass eine Erhöhung der Schussfrequenz sicherlich keinen Schaden anrichten würde. Jedoch sind auch die meisten der heutigen Übungsleiter gar nicht in der Lage diese Aufgabe zu bewältigen da sie zum einen einer Beschäftigung zum Broterwerb nach gehen müssen, Familien haben und selbst gar nicht so viel schießen können wie sie sollten und sicherlich auch wollen. Wenn ich eine Übungsgruppe betreue kann ich nicht oder nur wenig selbst schießen.

Zurück zu den alten Meistern. Die bekanntesten der neuzeitlichen Meister die mit der Heki Ryu Insai Ha in Beziehung stehen sind:

Urakami Naooki (1828-1905)
Er war zusammen mit Tokuyama Katsuyata Schüler von Tokuyama Bunemon Takanori.

Tokuyama Katsuyata (1869-1955)
Die Tokuyama Familie stammt von Yoshida Gohei Sadakatsu, dem jüngeren Bruder von Insai ab, dem Meister der Ikeda Familie in Okayama.

Urakami Sakae (1882-1971)
Schüler zuerst eines Vaters Naooki und später auch von Tokuyama. Er gehört mit zu den berühmtesten und anerkanntesten Meistern des 20. Jhd. Er hat sehr zur Verbreitung eines authentischen Kyudo beigetragen.

Inagaki Genshiro (1911-1995)
Schüler von Urakami Sakae. 10. Dan, Hanshi. Er hat wesentlich zur Verbreitung des Kyudo in Europa beigetragen und bestand auf der Eigenständigkeit der alten überlieferten Techniken.

Urakami Hiroko (1922- )
Schwiegertochter von Urakami Sakae, 10. Dan Hanshi. Leider wird ihre Existenz in deutschen Kyudo-Kreisen gerne verschwiegen. So auch ihre Ernennung zum 10. Dan im Jahr 2010 der dem Deutschen Kyudo Bund noch nicht einmal eine offizielle Erwähnung wert war obwohl sie einen höheren Rang erreichte als der zu Recht in Deutschland hoch verehrte Inagaki Sensei. Aber eine Zensur findet ja nicht statt.

Urakami Hiroko Hanshi, 10. Dan Kyudo


Genannt sei hier der Vollständigkeit halber auch noch Awa Kenzo als einer der alten Meister die von ihrer Kunst lebten und das Kyudo unserer Zeit aktiv beeinflussten. Auch wenn Awa Kenzo kein Heki Ryu Insai Ha Schütze war so gebührt ihm doch Respekt.

Awa Kenzo (1880-1939)
Hanshi 10. Dan und Gründer des Daishadokyo. Er war einer der bedeutendsten japanischen Kyudo-Meister des vergangenen Jahrhunderts, der im Westen vor allem als Lehrer von Eugen Herrigel Bekanntheit erlangte.

Awa Kenzo

Leider existieren von den "alten Meistern" kaum bis keine Bilder oder gar Filme. Eine Ausnahme machen hier die Aufnahmen von Inagaki Sensei die sich Dank der nicht hoch genug anzuerkennenden Dokumentationsfreude seiner Schüler zu dutzenden im Netz finden. Leider finden sich darunter aber auch einige Filme und Aufnahmen die besser nicht publiziert worden wären. Ich habe von einem seiner alten deutschen Schüler erfahren, dass es z.B. eine Aufnahme mit zwei Schüssen gibt in der Inagaki Sensei mit dem zweiten Schuss und seiner dort gezeigten Technik nicht zufrieden war (auch große Meister haben mal einen schlechten Tag). Diese Aufnahme mit seiner "schwachen Technik" kursiert nun leider als kurzer Filmausschnitt und somit "schlechtes Beispiel" (das aber als solches nicht zu erkennen ist) in den unendlichen Tiefen des Internet.

Eine der meiner Meinung nach schönsten Aufnahmen, obwohl die Qualität grauenhaft ist, zeigt Urakami Sakae beim Schiessen. Besonders interessant ist die Art und Weise wie er zum einen das Taihai ausführt und zum anderen seine wirklich einmalige Schiesstechnik. Diese ist besonders am Ende gut zu erkennen. Zu beachten ist das der gute Mann damals schon über 80 Jahre alt war.

video


Einige interessante Bilder von Urakami Sensei sind auch die folgenden wo seine Haltung sehr gut zu beobachten ist. Man beachte besonders, dass er nicht immer weiße Tabi trug sondern auch gelegentlich schwarze Tabi. Heutzutage unmöglich. Aber es gibt sicherlich Gründe warum einigen Kyudoka die Form und Kleidung wichtiger als das eigentliche Schiessen. Meine amerikanischen Freunde nennen diese Schützen gerne die "white Tabi crowd".

Bilder von Urakami Sakae

Urakami Sakae (1882-1971)





Aktuelle Filme zeigen die Techniken und das Taihai der Heki Ryu Insai Ha von zeitgenössischen Meistern vorgeführt:

Inagaki Sensei

video


Ken Kurosu

video


Oder diese beiden Schützen hier

video

video


Wer sich für die ursprüngliche Heki Linie der Urakami Familie interessiert und auch mal das Gefühl bekommen möchte, dass es auch in Japan Heki-Schützen gibt, dem empfehle ich folgenden Seiten. Es gibt ein Heki-Leben außerhalb von Tsukuba!

(alle Seiten auf Japanisch - aber die Bilder und Filme sind sehr beeindruckend!)

http://www.juuso-kidokan.com/page175.html

http://www.juuso-kidokan.com/page163.html

http://www.juuso-kidokan.com/page132.html

http://www.juuso-kidokan.com/uragamidoumonnkaiboshu048.html

http://www.juuso-kidokan.com/page096.html

http://www.juuso-kidokan.com/uragamidoumonnkaiboshu.html

http://www.juuso-kidokan.com/kyuguhakubutukan043.html

http://www.juuso-kidokan.com/kyuguhakubutukan111.html

Diese Aufnahmen sind ebenfalls sehenswert:


video

Wenn man sich all diese Quellen genau anschaut wird man feststellen das es keine wirkliche und wahre Lehre gibt - und das ist auch gut so! Es ist leider eine der Deutschen Angewohnheiten alles zu reglementieren und zu standardisieren. In Japan sieht man das nicht ganz so eng. Klar gibt es feste Regeln, aber es gibt auch immer Ausnahmen und Abweichungen von diesen Regeln. Kein Wunder dass einige Auswüchse des deutschen Heki Schiessstil oft und gerne als "German Shamen" belächelt werden. Einfach mal entspannen und die Dinge locker sehen ist auch beim Kyudo hilfreich. Keine Schule oder Stilrichtung ist "richtiger" oder "besser" als eine andere - sie ist halt nur "anders".


So, und nun genug am Computer gesessen und theoretisiert. Bogen, Pfeile und Handschuh raus und mal eben 20 Pfeile geschossen. Von nichts kommt nichts!





.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen