Freitag, 8. November 2013

Kasagake der Takeda-ryu in Kyoto

Mein Freund Christian ist gerade aus Japan zurück gekehrt und hat sehr schöne Bilder und einen Film vom Kasagake in Kyoto mitgebracht.


Wenn wir über berittenes Japanisches Bogenschiessen sprechen fällt dies meist pauschal unter den Begriff "Yabusame". Das hier gezeigte berittene Bogenschiessen ist jedoch "Kasagake" (auch Kasakake 笠懸, かさがけ wörtl. Hut-Schiessen).

Kasagake Darstellung auf einer Emakimono "Obusuma Saburo ekotoba", etwa 1250.

Im Gegensatz zu Yabusame (流鏑馬) wird hier auf verschiedenartige Ziele geschossen und der Schütze verlangsamt den Lauf des Pferdes nicht.







Yabusame ist eher eine Art formaler Zeremonie, geschaffen um die Myriaden der Shintō-Götter zu unterhalten und günstig zu stimmen und so ihren Segen für Land, Volk und Ernte herabzurufen. Es wird hauptsächlich von der Ogasawara-ryū praktiziert, deren Gründer, Ogasawara Nagakiyo, vom Shogun Minamoto Yoritomo (1147–1199) zur Gründung einer Schule des Bogenschießens aufgefordert wurde. Yoritomo wollte fähige und disziplinierte Soldaten, und Bogenschießen wurde als guter Weg gesehen, die für einen Samurai erforderlichen Eigenschaften einzuüben. In der Hitze der Schlacht unter Beschuss den Bogen wiederholt ruhig auszuziehen, zu zielen und abzuschießen, galt als Zeichen für den wahren Samurai, der seine Übung und seine Furcht gemeistert hatte.










Kasagake hingegen wird von der bereits im 9. Jahrhundert von Minamoto Yoshiari auf Befehl von Kaiser Uda gegründeten Takeda-ryu praktiziert. Die Takeda-ryu wurde in klassischen Samurai-Filmen wie Akira Kurosawas "Die sieben Samurai" (1954) und "Kagemusha" (1980) gezeigt. Der berühmte Samurai-Darsteller Toshiro Mifune war Schüler der Takeda-ryu.

Kasagake hat sich zu einer praktischen Übung der Kampfkunst entwickelt und konzentriert sich auf technische Elemente des berittenen Bogenschiessens, ist also eher eine Kampfkunst als ein zeremonielles Ritual.









Regeln und Arten des Kasagake

Die Details mögen sich in den einzelnen Zweigen der Schule unterscheiden. Hier aber einige Beispiele:

Die Rennbahn/Schiessbahn
Kasagake wird auf einer 190 Meter langen Galoppbahn ausgetragen. Zäune, "rachi" (埒, らち) genannt befinden sich auf beiden Seiten der Rennbahn "saguri" (疏, さぐり). Das Ziel befindet sich am 71 Meter-Punkt vom Startplatz "babamoto" (馬場元, ばばもと) auf der linken Seite der Bahn. Der Schütze schiesst auf das Ziel während er die Bahn abgaloppiert.

Kleidung
Wie beim Yabusame tragen die Schützen Hitatare (直垂, ひたたれ) und 行縢. Die Ärmel werden nicht geschnürt und traditionelle "igote" (射籠手, Armschützer) werden getragen. Der Schütze trägt keinen Hut denn der Hut stellte in den alten Zeiten das Ziel dar.

Die unterschiedlichen Kasagake Ziele und Stiele

Tōkasagake (遠笠懸, とおかさがけ wörtl. weit entferntes Hut-Schiessen)
Tōkasagake ist der meist verbreitete Stiel beim Kasagake. Ein Kreis von 55cm Durchmesser befindet sich 11,4 - 22,7m entfernt. Im Gegensatz zum Yabusame wird nur auf ein Ziel geschossen.

Kokasagake oder Ogasakake (小笠懸, こかさがけ or おがさがけ wörtl. kleines Hut-Schiessen)
Wird üblicherweise durch wiederholte Durchläufe des Tōkasagake geritten. Kleine (24 cm - 48 cm) quadratische Holzbretter die auf einem Bambuspfahl gesteckt sind werden mit kleineren Pfeilen beschossen. Das Ziel befindet sich 2,3 m vom Zaun entfernt auf einer tief gelegenen Position.

Kuji Kasagake (籤笠懸, くじかさがけ wörtl. Lotterie-Schiessen)
Kasagake das als Kampfkunst Wettbewerb durchgeführt wird. Der Schiedsrichter (検見役) und der Schriftführer (日記役) sind hierbei wichtige Personen. Zehn Teilnehmer werden in durch das Los in Gruppen zu zwei Personen aufgeteilt und kämpfen um die höhere Trefferzahl.

Shinji Kasagake (神事笠懸, しんじかさがけ wörtl. göttliches Hut-Schiessen)
Kasagake das als Schrein-Zeremonie durchgeführt wird. Es wird auf Hirsche, Vögel oder Fische geschossen die dem Schrein geweiht sind.

Hyakuban Kasagake (百番笠懸,ひゃくばんかさがけ wörtl. 100-mal Schiessen)
Wird als Weihegebet durchgeführt. Jeder Schütze schiesst 100-mal.

Tanabata Kasagake (七夕笠懸, たなばたかさがけ) oder auch Sichido Kasagake (七度笠懸, しちどかさがけ wörtl. 7-mal Hut-Schiessen)
Kasagake als Tanabata Veranstaltung. Die Schützen schießen sieben Mal auf das Ziel oder schießen auf sieben Ziele.

Hasamimono (挟物, はさみもの wörtl. eingeklemmte Gegenstände)
Die Schützen schiessen auf Ziele (typischerweise Fächer) die auf Bambusstangen gesteckt werden. Dies wird zur Entspannung praktiziert. Hasamimono gibt es auch in anderen Kyudo Schulen











.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen