Freitag, 3. Oktober 2014

Filme - Wunderbare historische japanische Epen

Jedes Jahr strahlt NHK (Nippon Hōsō Kyōkai - 日本放送協会) die japanische Rundfunkgesellschaft einen historischen Epos aus der wöchentlich eine Stunde im Fernsehen läuft. Diese "NHK Special Drama" Reihe hat Kultstaus in Japan und wird von Jung und Alt geschaut und auch gerne kontrovers diskutiert.



Vor einigen Jahren wurde der Epos "Ryoma den" ausgestrahlt. Die Handlung spielt in der Zeit um 1836 - 1867.
Seit 1635 wurde Japan von den Tokugawa-Shōgunen beherrscht. Um ihre Macht über die circa 260 Daimyate zu erhalten, hatten die Tokugawa eine strikte Isolationspolitik verfolgt. Als mit der Ankunft Matthew Perrys im Jahre 1853 dieser eine Öffnung Japans erzwingen wollte.

Die Hauptperson des Epos ist hat real existiert und Sakamoto Ryōma war eine wichtige Persönlichkeit in dieser Zeit des Umbruchs und der Öffnung die schliesslich zur Meiji-Restauration führte.


Dieser Epos war auch deshalb so beliebt weil der Schauspieler dem historischen Sakamoto Ryōma sehr ähnlich sieht. Aus der damaligen Zeit sind viele Fotografien überliefert die das belegen. Auch musste der Schauspieler nicht umständlich im Laufe der Folgen auf alt geschminkt werden, da Sakamoto Ryōma nur 31 Jahre alt wurde.

Wer mehr über Sakamoto Ryōma lesen möchte der sei u.a. auf Wikipedia verwiesen: Link

Die Folgen sind bei 247drama.com in Japanisch mit englischen Untertiteln zu sehen.: Link

Die NHK Dramen fallen in die Kategorie der Jidai-geki (時代劇, Jidai: „Zeitalter“, geki: „Drama“, „Bühnenspiel“ ), auch Jidai-geki eiga (時代劇映画, eiga: „Film“). Es handelt sich dabei um ein japanisches Filmgenre, das grob als Historienfilm übersetzt werden kann und dessen Wurzeln im Nō-Theater und Kabuki liegen.
Der Begriff wird erstmals 1923 erwähnt. Bezeichnet werden damit Filme die vor der Modernisierung Japans mit der Meiji-Zeit spielen. Jidai-geki haben als Schauplatz oft die Edo-Zeit (1603–1868). Filme aus der vorangegangenen Sengoku-Zeit (1477–1573) werden auch als Sengoku-jidai (戦国時代) bezeichnet, und Filme bei denen Schwertkämpfe im Vordergrund stehen als Ken-geki (auch Chambara) (剣劇).

Angeblich hat das Wort Jidai den amerikanischen Regisseur George Lucas so fasziniert, dass er in Anlehnung daran dem Ritterorden in seinen populären Star-Wars-Filmen den Namen Jedi gab. Zumindest ist belegt das sehr viele der Akira Kurosawa Filme die Drehbücher der Star Wars Filme stark beeinflusst haben.

Andere bekannte NHK Dramen waren u.a.

Saka no Ue no Kumo (jap. 坂の上の雲), das Taiga drama (大河ドラマ) etc.



.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen